An diesen Stellen entsteht Mundgeruch

Spread the love

frau mit mundWeißt du, wie das ist? Wie immer können Sie sich morgens die Zähne putzen. Sie arbeiten systematisch, nehmen sich Zeit und versuchen jeden Quadranten der Zähne mit der gleichen Sorgfalt zu reinigen. Jetzt schau in den Spiegel und verabschiede dich von deinem Mundgeruch in deinem Kopf.

Ist die restliche Zahnpasta verdunstet, kehrt der trockene Geschmack plötzlich in den Mund zurück. Du kannst es sofort sagen: Jetzt ist der Mundgeruch wieder da. Aber wie ist es möglich, haben Sie versucht, Ihre Zähne so hart zu putzen?

Entdecken Sie, wo und wie Mundgeruch entsteht, denn Mundgeruch ist nicht nur der Geruch von Speiseresten – es wäre nur die Hälfte von Mundgeruch. Nein, Mundgeruch ist in der Regel nur ein Nebenprodukt der Bakterien, die Lebensmittelreste abbauen.

Proteine in ihren Aminosäuren, Fette in ihren Fettsäuren, Kohlenhydrate in ihrem Zucker. Man sagt nicht, dass die Verdauung in jedermanns Mund beginnt. Nun, diese Prozesse produzieren ekelerregende Gase – Mundgeruch ist geboren. Doch was sind die problematischsten Bereiche, in denen sich Bakterien ansammeln und den unerwünschten Geruch produzieren?

Zunge

Inzwischen ist bekannt, dass ein nicht zu unterschätzender Teil des schlechten Atems in der Zunge entsteht.

Es ist klar, denn alles, was wir in den Mund nehmen, schlucken oder ausspucken, fällt zuerst auf unsere Zunge und hinterlässt alle Arten von Überresten, die dann sofort mit Bakterien behandelt werden.

Die Zunge wird in der Regel schnell und vollständig mit einem Schaber oder einer Zahnbürste gereinigt.

Zahnoberflächen

Plaquette bildet sich auf den mit bloßem Auge sichtbaren Zahnoberflächen und ist mit einer Zahnbürste leicht zugänglich. Daher ist es am besten, diese Bereiche konventionell mit einer Zahnbürste zu reinigen. Wischen Sie die Rückstände einfach weg und es bleibt keine Nahrung für die Bakterien übrig.

Interdentalräume

Bei den Interdentalräumen scheint es etwas anders zu sein. Auch hier reichern sich die Nahrungsreste mit Bakterien an, aber die Löcher zwischen den Zähnen sind mit einer Zahnbürste nur bedingt erreichbar, da dies ganz von der Breite des Raumes, d.h. den Löchern zwischen den Zähnen, abhängt.

Die Zahnbürstenborsten stören in der Regel nicht, so dass sie auf Festigkeit geprüft werden und sich bereits Zahnfleischverletzungen entwickeln können.

Zahnseide ist eine beliebte Alternative, aber man muss auch vorsichtig damit sein, denn jeder weiß, wie schnell man statt Zahnseide nur ein Stück blutgetränkte Zahnseide aus dem Mund bekommen kann, auch wenn man darauf geachtet hat.

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen dem sehr harten Schmelz und dem Zahnzement. Bei jungem, gesundem Zahnfleisch ist dieser Bereich in der Regel zumindest teilweise gummiert.

Zähne und Zahnfleisch bilden zusammen schöne „Taschen“, in denen sich Plaque ansammeln kann. Der Zugang zu diesen Bereichen mit einer Zahnbürste ist bei Bedarf nur mit hohem Verletzungsrisiko möglich.

In der Regel führt der unmögliche Versuch sofort zu Blutungen und im schlimmsten Fall zu einem noch niedrigeren Druck auf den Zahnbelag, der an ihm klebt und in der Regel eine Zahnfleischentzündung verursacht. Das Ergebnis: mehr Blut und vor allem mehr Mundgeruch.

Mandeln

Zum Beispiel werden bei manchen Menschen Mandeln teilweise gegen frühere Krankheiten behandelt. Es können Mandelkrater entstehen, in denen Hautzellen und Nahrungsreste zusammen Tonsillen/Tonne bilden, die schlechten Atem verursachen können.

Je nach Form der Krater sind die Mandelkerne manchmal schwer zu entfernen. Blut von Verletzungen ist möglich, und auch Infektionen sind möglich.

Wie kann eine Munddusche helfen?

Mit einer Munddusche können die meisten dieser Problemzonen leicht und ohne die Gefahr von Plaque-Verletzungen entfernt werden. Reinigung mit der Munddusche ist einfach und effektiv. Die Mandelsteine können auch leicht mit einer Munddusche entfernt werden.